Spannender Bundesligaauftakt in Herzogenburg

Der erste Spieltag einer neuen Bundesligasaison dient immer auch zur Standortbestimmung. Heuer wurden neben fünf Damen- und sechs Herrenmannschaften vom ÖBGV auch zwei Jugendmannschaften genannt, die jedoch beim ersten Spieltag in Herzogenburg noch nicht am Start waren. Leider nicht mehr dabei sind die beiden Teams des MGC Blau-Weiß. Mit drei Vereinen ist der WBGV dennoch stark vertreten und erwischten die Wiener Vereine auch einen tollen Start in die neue Bundesligasaison.

Bei den Damenmannschaften scheint es in dieser Saison zu einem Zweikampf um die Goldmedaille zwischen dem BGSC Klaus und den Titelverteidigerinnen des MGC Herzogenburg zu kommen. Dank einem knappen Sieg im direkten Duell und drei weiteren Siegen beendeten die Vorarlbergerinnen den ersten Spieltag ungeschlagen, dicht gefolgt von den Niederösterreicherinnen, die sich nur den Klauserinnen geschlagen geben mussten. Dahinter kommt auf Rang 3 aber bereits das Team des Post SV Wien. Zwei knappen Niederlagen gegen Klaus und Herzogenburg stehen zwei Siege gegen den MGC Bad Vöslau und den MSC Linz-Lissfeld gegenüber. Gelingt es auch bei den weiteren Spieltagen an die gezeigte starke Leistung anzuknüpfen, ist den Damen des Post SV Wien vielleicht auch mehr als nur eine Medaille zuzutrauen.

Bei den Herrenmannschaften gab es an diesem Wochenende gleich mehrere Überraschungen und bekannte Gesichter an der Spitze. Die Herren des WAT Floridsdorf zeigten eindrucksvoll, dass sie sich heuer den Titel unbedingt wieder zurückholen wollen und gewannen vier ihrer fünf Duelle überlegen. Nur gegen die Spielgemeinschaft BAC/Herzogenburg setzte es eine unerwartete Niederlage, was aber trotzdem zur Zwischenführung reichte. In ihrem Kampf um Gold haben die Wiener dabei auch stark von einem Selbstfaller ihres stärksten Kontrahenten, dem Titelverteidiger MGC Bischofshofen, profitiert. Von Beginn an nur mit sechs Spielern am Start, fiel Christian Gobetz am zweiten Tag durch Rückenbeschwerden aus, sodass die am Sonntag gespielten zwei Matches kampflos aufgegeben werden mussten. Mit nur vier Punkten liegt der Titelverteidiger nach dem ersten Spieltag so mit nur auf Rang 6. Diesen Ausfall nutzen die beiden Überraschungsteams des Wochenendes: BGC Wien und die Spielgemeinschaft Unterland/Vösendorf. Die Herren des BGC Wien verloren zwar ihre ersten beiden Matches gegen WAT21 und Unterland/Vösendorf, kamen dann aber immer besser in Fahrt und gewannen ihre restlichen drei Matches, wobei sie über die letzten drei Durchgänge auch das beste Mannschaftsscore spielten. Belohnt wird diese starke Leistung mit dem dritten Zwischenrang, nur zwei Punkte hinter WAT21 und der Spielgemeinschaft Unterland/Vösendorf.

Die besten Einzelleistungen zeigten bei den Damen Sandra Schwarz (BADV) mit einem Schnitt von 23,30 und bei den Herren Markus Danner (WIEN) mit einem Schnitt von 20,80. Die Ergebnisse sämtlicher Teilnehmer findest du hier, die Online-Ergebnisse mit der Bahnergebnissen der Spieler hier.

Fortgesetzt wird die Bundesligasaison erst im März 2019 mit einem Hallenspieltag in Hohenems.

Kommentare sind abgeschaltet.