Bundesliga – 2. Spieltag in Eferding

Am letzten Wochenende wurde die Österreichische Bundesliga mit einem Spieltag in der Halle Eferding fortgesetzt. Rund 6 Monate lagen zwischen dieser Hallenrunde und dem Saisonauftakt in Baumgarten – ein langer Zeitraum, aber an den Machtverhältnissen hat sich ziemlich wenig geändert.

Großer Gewinner der Spieltages bei den Damenmannschaften war das Team des MGC Herzogenburg, das alle Duelle gewinnen konnte und so diesen Spieltag mit dem Punktemaximum beendete. Da gleichzeitig der MGC Bad Vöslau als erster Verfolger durch einen Selbstfaller gegen das Team des MSC Linz Lissfeld wertvolle Punkte verlor, führen die Herzogenburgerinnen nun zur Halbzeit der Bundesligasaison mit vier Punkten Vorsprung auf Bad Vöslau und sechs Punkte auf Linz. Von den beiden Wiener Vereinen überzeugte vor allem der Post SV Wien, der zwei Duelle gewinnen konnte (gegen Linz-Lissfeld und Blau-Weiß) und gegen den BGSC Klaus nur um einen Schlag unterlag. Der MGC Blau-Weiß ging diesmal leider leer aus.

Bei den Herren war das Team des MSC Steyr nach dem souveränen Auftreten in Baumgarten großer Favorit, konnte diese Rolle aber diesmal trotz bester Mannschaftsleistung nicht wie gewünscht in fünf Siege umsetzen. Zunächst lief es für die Oberösterreich ganz nach Plan, drei Siege in ebenso viel Duellen. Eine unerwartete Niederlage gegen die Mannschaft des MGC Bischofshofen eröffnete aber plötzlich den  bislang an diesem Spieltag unbesiegten Herren des WAT Floridsdorf mit einem Sieg im abschließenden Duell gegen Steyr den Anschluss an de Spitze zu waren. Dieses letzte Match des Tages geizte nicht mit Spannung und gipfelte schließlich in einem gerechten Untentschieden. Damit führt der MSC Steyr zur Halbzeit zwei Punkte vor dem Wiener ASVÖ Team und fünf Punkte vor dem MGC Bischofshofen. Eine gute Leistung bot diesmal auch der BGC Wien, der drei Duelle gewinnen konnte (gegen Herzogenburg, Gänserndorf und Bischofshofen), die beste Mannschaftsrunde des Spieltages spielte und in der Zwischenwertung und auf Rang 4 liegt.

Die besten Einzelleistungen zeigten bei den Damen Karin Heschl (HERZO) mit 103 Schlägen (Schnitt 20,60) und bei den Herren Reinhard Schuster (BIHO) mit 100 Schlägen (Schnitt 20,00).

Die Ergebnisse sämtlicher Teilnehmer (inklusive Bahnauswertung) sowie den aktuellen Zwischenstand vor dem dritten Spieltag im Wiener Wasserpark (28./09.05.2069) findest du im Bereich „Bewerbe“.

Kommentare sind abgeschaltet.